18 April 2014

Fuerteventura: Die Insel des starken Windes..

Hört sich erst mal nach einem Indianernamen an. Ist es gefühlt auch, aber tatsächlich ist die Übersetzung von Fuerteventura eben "starker Wind" und das lässt die Insel ihre Besucher auch spüren!

Zu allererst möchte ich mich entschuldigen, dass Ihr so lange warten musstet, es ging einiges schief, was an Technik und Schusseligkeit so schief gehen kann. Ich erspare Euch aber meine Jammer-Tiraden und will Euch lieber etwas Schönes erzählen: Nämlich von meinem Urlaub auf FUERTEVENTURA!


Los ging es also, wie vielleicht manche schon im Kleiderkreisel Blog gelesen haben, mit Ryanair und der Frage, wie ich die größtmögliche Menge an Dingen in einen 50cm Handgepäckstrolley quetsche.
 Hier könnte Ihr den Artikel nochmal nachlesen.
 

 Der Flug dauerte seine guten 4,5 Stunden und ich muss ehrlich sein: Die Beinfreiheit in den Fliegern lässt wirklich zu wünschen übrig! Das Personal läuft dauerhaft mit semi-guter Laune durch den Gang und bietet pseudo gesunde Sandwiches und überteuerte Säfte an. Letztendlich sind wir aber pünktlich gelandet und kamen durch die Tatsache, dass wir kein Gepäck aufgegeben hatten, schnell aus dem Flughafen.
Bei CICAR hatten wir uns schon ein Mietauto reserviert, zahlten dies noch und schon ging es los in Richtung unseres Appartements.

Falls jemand Lust hat, nicht im Hotel, sondern in einem Appartement zu übernachten, schreibt mir gerne. Ich habe tolle Kontakte für faire Wohnungen in tollen Lagen. Wir waren in La Pared, dem Ort des "Postkartensonnenuntergangs". Einkaufen, beziehen, Kopf aus, Urlaub an.
Sonnenuntergang in La Pared

Der Plan war vor allem viel surfen zu gehen, was wir in La Pared selbst leider nicht umsetzen konnten. Die Strömung war zu stark, die Wellen zu unsauber und nur auf Weißwasser-Paddeln hatten wir keine Lust! Dafür haben wir aber tolle Ecken der Insel gesehen und hatten in Morro Jable auch viele Stunden guten Surfs;)

Aber nun mal zu ein paar Tipps...


19 März 2014

Miauw

Animalprint ist bestimmt schon wieder out, was;)?! Mir gefällt mein übergroßer Pulli mit Zebra-Leo-was-auch-immer-Muster aber so gut, dass ich ihn immer und immer wieder ausführen muss. Und weil das Wetter heute eh nicht zu Minikleid und FlipFlops einläd, trage ich ihn mit noch besserem Gewissen!





Pulli: Kleiderkreisel / Jeans: New Yorker / Chelsea Boots: Primark/ Beanie: Wemoto

18 März 2014

Pistazienblau weicht Blauer Pistazie

Nachdem ich letzte Woche schon angekündigt habe, dass meine Wohnung sich verändern wird, hier das Ergebnis in einer kurzen Übersicht. Leider wurde das Mint nicht ansatzweise so mintig wie es der Plan vorsah. Aber Pläne sind ja dazu da, um geändert zu werden, richtig!? Deswegen ist jetzt der Küchentisch und der Flur kräftig türkis, nicht light- mint. Whatever, gefallen ist gefallen ist gestrichen.