Image Slider

[Fashion] Streifenkleid und Nike Rosherun.

30 Juni 2015
Kleid und Sneaker? Auf keinen Fall! 
Hätte ich noch vor ein paar Wochen oder Monaten gesagt. Mittlerweile mag ich den Bruch, der durch den Chic eines Kleides und die Lässigkeit eines Sneaker entsteht, ziemlich gerne.
Ganz abgesehen davon, bin ich längst ein rießiger Fan dieses Nike Modells geworden, ich habe bisher noch nicht einen Schuh gefunden, der meine Füße schöner umgarnt, als er. 
Federleicht, mehr als bequem und dazu noch schlicht. Ich bin absolut hin und weg.

Genug der Worte, nachdem ich also die guten Nikes schon in schwarz im Kleiderschrank stehen hatte, musste leider ein zweites Paar her. Nein, das hat weniger mit Konsumgeilheit, als mit dem Fakt zu tun, dass ich mit Größe 41 jahrelang, wirklich jahrelang, die falschen Schuhe getragen habe und meine Füße mir jetzt unglaublich dankbar sind, dass sie nicht weiterhin malträtiert werden.
Und damit Abwechslung ins Spiel kommt, gab es dieses Mal das Modell in hellgrau.

Kombiniert habe ich sie dann mit einem blau-grauen Kleid von VILA, das ich wirklich unglaublich liebe. Gerader Schnitt und dann noch Streifen, ich meine, was will frau mehr??








Der Sommer ist letztendlich auch bei uns in Kiel angekommen und so kann ich endlich Kleid wieder ohne hässliche schwarze Strumpfhose tragen, die sowieso nur überall zwickt, wo sie niemals zwicken sollte.
Ihr wisst, was ich meine.

In diesem Sinne gibt´s jetzt noch was auf die Ohren und ich verabschiede mich in einen sonnigen Abend!

[Food] Banana-Peanutbutter Muffins.

28 Juni 2015
Heute gibt es ein ganz schnelles Rezept für wahnsinnig leckere Muffins. Glaubt mir, der Geschmack von Banane und Erdnüssen ist so genial, dass man zwar unglaublich satt nach einem Muffin ist, aber trotzdem nicht aufhören will zu Essen!


Ihr braucht für ca 9 - 12 Muffins, je nach Förmchengröße folgende Zutaten:


  • 1 Ei
  • 300 ml Bananensaft
  • 3 EL Vanillejoghurt
  • 1 Banane, zerstampft
  • 100 Gram Butter, zimmerwarm
  • 3 EL Erdnussbutter
  • eine Handvoll Erdnüsse

  • 80 Gram Zucker
  • 450 Gramm Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 1/2 Pckch. Vanillezucker
  • 1 Pckch. Natron

  • 2 Snickers, klein geschnitten

Zuerst mischt ihr die feuchten Zutaten, bis alles gut vermengt ist und die Butter sich aufgelöst hat.
Dann wird das Mehl mit dem Zucker und den restlichen Zutaten verrührt und zu den feuchten Zutaten gegeben, bis eine homogene Masse ensteht.
Zum Schluss grob die kleingeschnittenen Snickers unterheben und auf die Förmchen verteilen.
Bei ca 180 Gram 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben, bis die Kruste schön knusprig, der Teig aber noch weich ist!




 Die Snicker-Schoki wird sich richtig schön auflösen und zerlaufen- der beste Moment, wenn Ihr in den Muffin beißt und knackige Erdnuss auf zarte Schokolade trifft..Mhhhmm!!



[Interior] Mäuschen spielen im Wohnzimmer: Altbauwohnung und die Liebe zu Weiß.

18 Juni 2015
..wunderschöne, hohe Wände, die unverputzt sind und eine gewissen Industrie Charme ausstrahlen. 

Wieso ihr heute mein Wohnzimmer seht? Weil ich verliebt bin. Das klingt vielleicht etwas abgehoben, aber ich liebe meine Wohnung. Für mich ist jeder Zentimeter perfekt und das liegt nicht nur an dem tollen Mitbewohner ;-)
Wir sind vor gut einem Jahr eingezogen und da dachte ich mir, zum Jubiläum dürft ihr heute Mäuschen spielen und mal nachschauen, wie ich so wohne.
Dazu, bevor gleich eine Bilderflut auf euch zukommt, ein, zwei Worte: Herr C. wollte die Wände der Wohnung gerne in weiß halten und da war ich sofort dabei. Unsere Altbauwohnung im dritten Stock hat wunderschöne, hohe Wände, die unverputzt sind und eine gewissen Industrie Charme ausstrahlen. 
Wir verschweigen an dieser Stelle, dass sie dadurch auch sehr schnell kalt wird. Aber dafür gibt es ja Teppich, dicke Socken und Kuschelabende.

Im Sommer ist sie noch perfekter als sonst. Der Balkon als Lieblingsplatz und das große Wohnzimmer, das komplett lichtdurchflutet ist..Muss ich mehr sagen?

Passend zu meinem Post kam heute endlich der lang ersehnte Couchtisch an: Ich wollte einen schlichten, einfachen Tisch, mit Beinen, in weiß und sehr skandinavisch. Gesucht, Gefunden: Bei Amazon. Man muss nur Glück haben und lange genug suchen!
Er macht sich perfekt in der Couch-Combo und darf deswegen sowas von bleiben!

Aber jetzt genug erzählt, die Tür steht auf, kommt rein..



Das Wohnzimmer ist durch eine große Flügeltüre vom Arbeitszimmer getrennt. Das kann, ich sage es euch im Vertrauen, wunderbar sein ;-) Genauso oft allerdings sitze ich auf der Couch, habe alle Türen auf und freue mich, dass die Wohnung so wunderbar weitläufig ist!


Das Wohnzimmer ist nicht nur Wohnzimmer, sondern auch Esszimmer, Rumhängzimmer, Wohlfühlzimmer, Freunde-da-haben-Zimmer...Der Esstisch ist ausklappbar und wir saßen schon mit 14 Leuten drum herum!
Die Weltkarte ist ein einer Art Kreativrausch entstanden und füllt den großen Raum über der Wildlederimitatcouch ganz gut aus, findet ihr nicht auch?



Bohème Stil

Die weiße Palette war mal ein Tisch und wurde dann bei Nicht-Gebrauch ganz fix in ein Regal umgewandelt, das mal mehr, mal weniger dekoriert ist.
Salz-und Pfefferstreuer sind ein wundervolles Geschenk von meiner süßen Schwester und sind sozusagen die kleinen Abbilder unseres echten Wagens. Naja fast. Unser Bus ist nicht mehr so schick und auch nicht grün, aber er ist trotzdem super und fährt irgendwie.

Ich bin ein totaler Fan des Bohème-Stils, Erdtöne, ein wenig verspielt, bunte Muser und wilde Decken. Das mag ich, das bin ich. Herr C. liebt das Meer, weswegen unsere Bilder in der Wohnung eigentlich auch alle das Wasser als Thema haben. Seit ich hier wohne, möchte ich behaupten, dass man ohne Meer leben kann, aber nicht mehr will, wenn man es erst einmal getan hat!


Ich hoffe, ihr konntet einen schönen Eindruck und vielleicht die eine oder andere Idee abstauben:)

[Daily Life] Festival Tipps: Gesunde Ernährung während einem Festival.

17 Juni 2015
Heute gibt es ein etwas anderes Rezept von mir, zwar sehr lecker und gesund, aber unter einem großen Thema: Wie ernähre ich mich gesund auf einem Festival?

Festival und lecker Essen? Geht!

Wer gerne auf Festivals fährt, weiß, dass es nicht so einfach ist, sich gesund dabei zu ernähren. Klar, ich weiß, liebe Kritiker, dass das auch gar nicht im Vordergrund steht. 
Musik, Leute, Atmosphäre, DARUM geht´s bei einem Festival primär, ist klar. 
Aber: Es gibt dennoch Leute, die ungern auf gutes Essen verzichten wollen. Mittlerweile gibt es bei fast jedem Musikfestival leckere vegane und vegetarische Essensstände, die erlauben, sich abwechslungsreich durch das Wochenende zu (fr)essen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, vorzudenken und manche Dinge einfach dabei zu haben.

Ein leckeres und vor allem unglaublich einfaches Rezept, das man natürlich auch für Zuhause nachmachen darf, ist das Granola aus meinem neuen Lieblingskochbuch. Geschenkt vom Lieblingsmann geht es um die Lieblingsthemen: Reisen, Surfen, Kochen. Und so heißt das Buch auch. Hier könnt ihr es übrigens bestellen.
Die beiden Hamburger Jungs erzählen mit großen Bildern und toller, authentischer Wortwahl von ihrer Reise nach Lateinamerika und ihren Erlebnissen mit der Kultur, den Wellen und vor allem dem Essen dort.

Reisen Surfen BloggerBuch Reisen Surfen Kochen Blog


Aber, ich will nicht lange rumschnacken, hier also das Rezept für das leckere Frühstücksgranola:
Nicht wundern, ich habe es für mich ein bisschen abgewandelt, den Honig durch Agavendicksaft ersetzt und anstelle der Sesamsamen Chiasamen verwendet.

Rezept Granola selbst machen

200 Gramm Haferflocken
50 Gramm Leinsamen
30 Gramm Chiasamen
100 Gramm Studentenfutter
50 Gramm Agavendicksaft
50 Gramm brauner Zucker
2 Gramm Zimt
1 Prise Salz
Trockenobst, z.B. Feigen, Aprikosen

Den Ofen auf 150 Grad vorheizen.

Alles in einer kleinen Auflaufform mischen, bis auf die Rosinen im Studentenfutter und das Trockenobst, das wird nicht mitgebacken.

Dann kommt die Form für ca 20-25 Minuten in den Ofen, bis das gesamte Granola schön goldig ist. Während der Ofenzeit immer wieder umrühren, damit sich alles schön verteilt.

Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen, das Trockenobst kleinhacken und untermischen.

Rezept Festival Essen

Festival Tipps Hurricane


Fertig! Falls es für den Außer-Haus Gebrauch ist, das Granola ganz einfach in Gefrierbeutel füllen, so bleibt alles schön trocken und luftdicht verpackt.

Am ersten Frühstücksfestivaltag kann das Granola dann mit mitgebrachter H-Milch aufgegossen werden. Yummy!


Weitere Festival-Nahrungs Ideen:


  • Wasser, Wasser, Wasser. Kein Geheimtipp, aber manchmal immer noch unterschätzt!
  • H-Milch. Braucht nicht zwingend in den Kühlschrank und hält bei normalem Wetter in der Kühltasche 2 Tage.
  • fertige Pancakemischung- wird nur noch mit Milch aufgegossen und schmeckt verdammt lecker. Da darf auch mal ein Auge zugedrückt werden, was die Nährstoffe angeht;)
  • vorkochen: Reis-Gemüsepfanne lässt sich gut vorkochen, in kleine Dosen füllen und im Topf auf dem Campingkocher warmmachen.
  • Ebenso simpel aber genial: Pizza zu Hause belegen und backen: Wer drauf steht, wird nachts im Heißhungerwahn die kalte Gemüsepizza lieben!
Vielleicht ist ja die eine oder andere Idee dabei, die ihr euch abgucken könnte.


Habt ihr noch gut Tipps und Tricks die für euch unverzichtbar sind?

Bis dahin;
Frohe Festivalzeit und Rock´n´Roll!



[Fashion] Paisley Shorts mit Wolljacke. Typisch Frau.

16 Juni 2015
Endlich scheint wieder die Sonne! Nachdem sie sich für ein paar Tage verkrümelt hat, ist sie nun doch wieder aus der Versenkung aufgetaucht und zeigt ihr breites Grinsen dem frühen Vogel. Den Wurm lassen wir an dieser Stelle mal aus dem Spiel.

...draußen hat es ja schon 20 Grad aka "es ist ja soooo warm" und dann ist es das gar nicht?

Geht es euch eigentlich auch so? Da hat man super schöne, neue Kleidung für den Sommer und zieht sie an, weil draußen hat es ja schon 20 Grad aka "es ist ja soooo warm" und dann ist es das gar nicht?
Doof. Jacken sehen in den seltensten Fällen gut zu einer kurzen Shorts aus, daher überlege ich mir momentan jeden Morgen aufs Neue, was die Menschen in meiner Umgebung nicht dazu veranlassen würde, dem armen Mädchen mal warme Kleidung zu schenken. Die Lösung ist simpel, ist kuschlig, aber man kann immer noch sagen "Ist ja nur ein Cardigan!"- Triumph!!


Ich liebe weite Cardigan in soften Farben, man kann sie eigentlich super kombinieren, sie halten warm und sehen dabei nicht gleich wie eine dicke Jacke aus. Klar, wisst ihr alle bereits und ist kein Novum: Lasst euch dennoch gesagt sein, holt euch dicke, kuschelige Cardigans!! ;-)

Der Rest des Looks ist halbwegs unspannend gehalten, die Shorts an sich steht ja ganz gut im Mittelpunkt. Die Fransentasche gibt den wichtigen Hippietouch und ist selbstverständlich nicht aus echtem Leder!

Hippie Ethnolook Blogger

Hamburg Blogger



Blogger HamburgOutfit Ethnostyle

Outfit Blogger Ethno

Blogger Kiel

Ethnolook Blogger



Was ich an der Shorts so toll finde, ist die einfache Tatsache, dass sie einen Gummizug hat und deshalb sowohl in der Taille, als auch gemütlich auf der Hüfte getragen werden kann! Ich mag die Farben, das Muster..Kurz: Für mich ist sie der perfekte Sommerbegleiter!

Ich habe sie aktuell aus der Kollektion von New Yorker, wer sich also beeilt, kann sie sicherlich noch abstauben!

Einen schönen sonnigen Sommertag sei euch gegönnt,

Eure Mona

[Wanderlust] Ibiza: Bohème meets Fashion.

14 Juni 2015
Na gut, ich gebe es zu, das Wetter hier spielt mittlerweile immer mehr mit und wir haben manche Tage, die nach Sommer schmecken. Aber trotzdem plagt mich das Fernweh und was hilft da am Besten? Richtig, Urlaubsfotos anschauen, den nächsten Trip planen und sich durch hübsche Online Shops zu klicken.

..ein Hauch von Bohème und Rock´n´Roll, ein wenig Woodstock und viel Wohlfühlgefühl..

Wie die meisten von Euch aufmerksamen Lesern mitbekommen haben, bin ich völlig vernarrt in den Ehtnolook, den der größte Teil der Menschheit nur im Sommer so sehr feiert, wie ich den Rest des Jahres auch. Ich liebe das Paisley-Muster, lange Walle-Kleider und Fransen an Taschen, Schuhen, Jacken und sonst auch überall. Ich mag das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit, das Kleidung vermitteln kann, ein Hauch von Bohème und Rock´n´Roll, ein wenig Woodstock und viel Wohlfühlgefühl.
Deshalb gibt es heute eine kleine Collage von mir, zusammengestellt im Otto-Online Shop zum Thema: Bohème auf Ibiza! Ibiza ist für mich die Verkörperung genau dieses Lebensgefühls, auch wenn es mit den Jahren zur Schickeria-Party-Insel verwandelt wurde. Es gibt dennoch viele Ecken und Schlupfwinkel, wo das Hippie-Feeling von anno dazumal noch zu spüren ist!


Kleid 80 Euro // Jacke 170 Euro // Tasche 75 Euro // Wedges 140 Euro // Hut 60 Euro // Kette 1 25 Euro // Kette 2 30 Euro // Kette 3 40 Euro // Armreif 50 Euro // Gürtel 35 Euro
Alles über http://www.otto.de

Für mich persönlich obligatorisch: Das Maxikleid. Dazu ein hübscher Hut und die passenden Accessoires. Wedges strecken jedes Bein in jedem Kleid und die Fransentasche passt einfach so wundervoll zur Jacke..Ach, wenn ich doch nur dort wäre!


Süßes Nichtstun, die Seele baumeln lassen, frei sein und genießen. Urlaub ist doch die schönste Zeit des Jahres.
Was man tun kann, wenn man gerade nicht in diesen schönen Umständen ist, hat die liebe Julia von CHIC CHOOLEE gerade einen ganz tollen Post zum Thema Fernweh bekämpfen geschrieben.



Was tut ihr denn gegen Fernweg? Oder reicht es einfach, sich voll und ganz auf den nächsten Urlaub zu freuen und die ganze Kraft des Fernwehs in die Planung zu setzen?


[Gedankengang] Wir sind unsere Gedanken.

13 Juni 2015
Das Leben ist verrückt. Keine Frage, das wussten wir alle schon und ich werde keinen Nobelpreis für diese These mehr bekommen. Aber ist denn wirklich das Leben an sich verrückt oder sind es nicht eher die Tage, die wir erleben, die Menschen, die wir treffen, die Gerüche, die wir dabei einatmen und die Gedanken, die wir ausströmen und die sich wie kleine Strahlen ausbreiten, in jedes kleine Loch, in kleine Ecken und tiefe Gruben, die alles erhellen und gleichzeitig alles verdunkeln können?


Diese Gedanken sind es, die tapfer an unserer Seite ausharren.

Diese Gedanken sind es, die uns jeden Tag mit einer neuen und anderen Intension losschicken, die uns auf unserem Weg durch den Morgen, den Mittag und die Abendstunden begleiten, tapfer an unserer Seite ausharren, bis wir uns beseelt von ihnen ins Bett legen, sie ablegen, sie daneben platzieren, sie eigentlich nur noch loswerden wollen, damit wir schlafen können und am nächsten Morgen mit anderen, neuen Gedanken aufwachen.

Aber wieso wollen wir sie denn zur Nacht hin ablegen? Quälen sie uns wirklich so sehr oder sind es eher wir, die die unsere Gedanken quälen? Drängen wir sie nicht zu mancher Zeit in unseren Kopf hinein und sind ganz besessen von ihnen, wollen, dass sie bleiben, wollen sie durch analysieren, wollen, dass wir sie verstehen!?

..den Anker auszuwerfen, wenn wir anhalten wollen

Letztendlich sind wir in der Lage, sie zu steuern, zu lenken, den Anker auszuwerfen, wenn wir anhalten wollen und ihn einholen, wenn wir weiter segeln wollen. Wir sind es, die tanzen, lachen, schreien und weinen, die dabei die Gedanken loslassen, sie fliegen lassen, sie frei lassen- sie..!
Sie sein lassen. Existieren lassen.
Wir sind unsere Gedanken.
Und unsere Gedanken sind wir.
Sie sind ein Teil von uns und werden es immer sein.
Wieso ablegen wollen?


Man macht sich jeden Tag so viele Gedanken. An manchen Tagen helfen sie uns, an anderen bereiten sie uns Kopfzerbrechen. Vielleicht verlieren die Gedanken ihr schweres Gewicht, dass uns tagein, tagaus begleitet, wenn wir aufhören, uns Gedanken um unsere Gedanken zu machen.

Das Leben ist verrückt. Und wird es immer sein.
Die Gedanken können das nicht ändern, sie können nur dabei sein.

Das Leben ist verrückt und die Gedanken werden leichter, wenn man das akzeptiert.

Textblogger

[Food] Bounty Muffin.

10 Juni 2015

Ist das Kunst oder kann das weg?

Aufgrund des kürzlich erschienenen Posts mit meinem Erdbeerschälchen, habe ich mir überlegt, dass Rezepte und Mode sehr wohl Hand in Hand gehen können. Ich meine, wieso muss ich mich auf Back-, Interior-, Lifestyle- oder Modeblog beschränken?

Ich will alles, ich bin alles, ich kann das alles hier vereinen.

Deswegen gibt´s jetzt neben den Foodshorties die neue Fashion meets Kitchen Rubrik, in der nicht nur sensationell leckere Rezepte vorgestellt werden, sondern immer schön darauf geachtet wird, dass die passende Klamotte zu sehen ist. Ganz im Sinne von "Ist das Kunst oder kann das weg?"

Den Anfang macht heute ein ganz tolles Muffinrezept.

Meuterei auf der Bounty. 
Kokosmuffins mit Bountystückchen!

Kokos Muffin


Das Rezept:




Muffin Kokos Bounty
Kokos Muffin Blogger

Wieso genau ich mir gestern dann überlegt habe, dazu ein Outfit zu stellen? Ganz einfach: Ich mag schöne Dinge. Ich mag es, wenn Dinge harmonieren, wenn Farben zusammen spielen, wenn helle Schatten sich in dunkles Licht legen und umgekehrt. Ich sehe gerne, was zusammenpasst. 
Weil ich schon die Erdbeeren ganz zurckerrot passend zu meiner neuen Boho-Tunika fand, darf es auch dieses Mal ein süßes Kleidchen sein, dass den leckeren Muffins unterstützend zur Seite steht.

..für mich ist Weiß Licht, Wärme, Wohlbefinden und frisch gewaschene Wäsche

Weiß ist so oder so eine Farbe, die für mich wundervoll ist. Ich mag weiß sehr gerne, ich scheue mich nicht davor, weiß zu weiß zu tragen und meine Wohnung basiert ausschließlich auf dieser Farbe.
Für manche ist Weiß die kleine Stiefschwester von Schwarz, für mich ist Weiß Licht, Wärme, Wohlbefinden und frisch gewaschene Wäsche.

Blogger Kiel
Kieler Blogger
Blogger Kiel

Das Kleid ist schon etwas älter, aber nicht minder geliebt! Eigentlich ist es ein Stück zu groß, eigentlich weist es schon ein paar Flecken auf.. 
Die Stiefel waren mal recht langweilig, bis ich auf dem Wochenmarkt Spitze, Verzierung und Co gekauft und ganz schnell individuelle Lieblingsboots gezaubert habe! 

Bohemian Look Outfit
Hippie Look Blogger
Ethno Look Outfit
Ethno Look